Startseite » Archive für Sankt Anna Plan Förderverein

Autor: Sankt Anna Plan Förderverein

Stern-Rad-Wallfahrt begeistert

Radfahrer aus dem östlichen Landkreis Tirschenreuth machten sich am Sonntag vormittag auf dem Weg zur Wallfahrtsstätte St. Anna bei Plan in Tschechien. Über 20 begeisterte Biker aus Bärnau, Plößberg, Tirschenreuth und Waldsassen warteten bereits in Tirschenreuth zusammen und radelten gemütlich Richtung Mähring. Am ehemaligen Grenzübergang Mähring schlossen sich weitere Radpilger an und machten zunächst an der Kapelle in Promenhof halt. In Hinterkotten war eine Stärkung möglich ehe es weiter Richtung Plan ging. Da noch genügend Zeit war, bat Organisator Herbert Konrad noch eine Rundfahrt über den erneuerten Marktplatz in Plan an und gab einige Erklärungen zu der Partnerstadt von Tirschenreuth. Über den Pilgerweg ging es zur Wallfahrtskirche wo Konrad noch Wissenswertes zur St. Anna Wallfahrtsstätte erzählte. Mährings Pfarrer Armin Maierhofer begrüßte die über 50 Gottesdienstbesucher von beiden Ländern und stimmte kräftig „Lobe den Herren“ an. Der Priester erinnerte daran, dass jeder Getaufte ein Kind Gottes sei und sich im Leben für Christus entscheiden solle. In schwierigen Zeiten, wie z.B. während der Christenverfolgung, war die Bindung stärker als es jetzt der Fall ist. Nach der Messe trat der radbegeistere Priester selbst in die Pedale seines Rennrades und geleitete die Radfahrer zur Kaffeepause in den Pfarrgarten nach Mähring. Gestärkt zerstreuten sich die Teilnehmer wieder in alle Richtungen und machten die Sternradwallfahrt für viele, denen St. Anna völlig neu war, zu einem großartigen Erlebnis.

Die Radpilger stellten sich nach der hl. Messe zu einem Gruppenfoto vor der Wallfahrtskirche St. Anna auf

 

Stern-Rad-Wallfahrt nach St. Anna

Zweite Stern-Radwallfahrt nach Plan am Sonntag, 18. Aug. 2019 zur Wallfahrtskirche St. Anna
bei Plan

Nach dem etwas schwachen Start im vergangen Jahr wollen wir zu einer zweiten, erfolgreicheren Radwallfahrt einladen.
Jede Person oder Gruppe kann eigenständig das Ziel ansteuern, ob mit Fahrrad, mit dem PKW oder zu Fuß, interne Absprachen können sinnvoll sein.

Anschlussmöglichkeiten bestehen um 8.30 Uhr beim Landratsamt in Tirschenreuth oder zw. 10 und 10.30 Uhr am Grenzübergang Mähring. Die Fahrstrecke ab Mähring nach St. Anna beträgt noch 15 Kilometer.

Um 12 Uhr zelebriert Pfarrer Armin Maierhofer den Festgottesdienst in St. Anna.

Auf dem Rückweg wird im Mähringer Pfarrgarten Kaffee und Kuchen angeboten, ansonsten sollte sich jeder Teilnehmer selbst versorgen.

Hinweis: Der ursprünglich für den 17. Aug. vorgesehene Gottesdienst entfällt.

Herzliche Einladung im Namen des Förderverein St. Anna e.V. und der Pfarreien Tirschenreuth und Mähring.

Rückfragen an Herbert Konrad, Tel. 09631/4435

Eindrücke von der 30. Jubiläums- Wallfahrt

Bericht vom Bistum Regensburg zur 30. Wallfahrt am 26. Juli 2019, hier klicken

 

Jubiläumswallfahrt beeindruckte

Beten, Bitten und Danken und Gott rühmen

Zum 30. Mal findet die Sankt-Anna-Wallfahrt von Mähring nach Planá statt. Hauptzelebranten sind die Bischöfe Rudolf Voderholzer aus Regensburg und Bischof Tomáš Holub aus Pilsen.

von Oswald ZintlProfil
Zusammentreffen der beiden Pilgergruppen an der Brücke zum Annaberg, Bild von Oswald Zintl

Die grenzüberschreitende Jubiläumswallfahrt zur Heiligen Mutter Anna nach Planá ist seit 30 Jahren eine Brücke, die für Frieden und Aussöhnung zwischen Deutschen und Tschechen steht. Ins Leben gerufen hat diese Wallfahrt der verstorbene Pfarrer Georg Maria Witt nach dem Wegfall des Eisernen Vorhangs am 27. Juli 1990.

 

Am Freitag trafen 76 Gläubige, darunter der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer, um sich auf den Fußmarsch von Mähring nach Planá zu machen. Im Mittelpunkt der Gebete der Wallfahrer standen die Verständigung und der Friede der Völker von Tschechien und Deutschland, innerhalb Europas und der ganzen Welt. Zur Frühstückspause an der Kapelle in Promenhof überraschten die Ortsbewohner mit vielen erfrischenden Köstlichkeiten.

Die Pilgergruppe aus Mähring wird von Frauen aus Promenhof zur Frühstückspause herzlich empfangen und mit leckeren Speisen verköstigt. Bild von Bistum Regensburg

Während die Wallfahrer aus Mähring sicher von der Polizei eskortiert Richtung Planá weiterzogen, traf sich eine weitere Pilgergruppe mit dem Pilsner Bischof Tomáš Holub in Planá und machte sich unter Begleitung durch tschechische Blasmusiker auf den Weg zum Annaberg. Kurz vor dem Ziel beim Bahnübergang trafen sich beide Pilgergruppen und zogen gemeinsam zum Gotteshaus.

Bischof Tomas Holub begrüßte die Pilger aus Bayern und ganz Deutschland auf dem Marktplatz in Plan/ Plana, v.l. Klaus Steckbauer, 2. Bürgermeister Pavel Nutil, Bischof Tomas Holub und Stadtpfarrer Georg Flierl aus Tirschenreuth, Bild von Oswalt Zintl.

Die musikalische Begleitung des Festgottesdienstes, der von den beiden Bischöfen zelebriert wurde, übernahmen der Männergesangverein Tirschenreuth unter der Leitung von Horst Schultes und dem Organisten Wilhelm Heidtmann sowie Sophie Legat – sie studierte am Konservatorium in Pilsen – mit ihrer Alt-Blockflöte.

Der Männergesangverein Tirschenreuth umrahmte den Ponitifikalgottesdienst musikalisch; Sophie Legat spielte Stücke an der Alt-Blockflöte; Bild von Oswald Zintl

„Beten, Bitten, Danken und Gott zu rühmen“, diese Werte stellte Bischof Rudolf in den Mittelpunkt seiner Predigt, die sein Amtsbruder aus Pilsen ins Tschechische übersetzte. Dabei machte Voderholzer deutlich, dass der Glaube von Generation zu Generation – wie auf dem Altarbild von der Heiligen Anna, an die Gottesmutter Maria und das Jesuskind – weitergegeben und vorgelebt werden müsse: „Lassen wir den Funken des Glaubens überspringen in die Herzen der Kinder und die künftigen Generationen.“

Der Prediger nahm die neue Wallfahrtstafel in die Hand und befand, dass es sich lohnt die zurückliegenden 30 Jahre Revue passieren zu lassen, in der sich die Freundschaft der Menschen und auch der beiden Diözesen Regensburg und Pilsen vertieft haben: „Nutzen wir unsere Freiheit um füreinander und die ganze Welt zu beten.“

 

Bischof Dr. Rudolf Voderholzer mit der Wallfahrtstafel, kreiert von Reinhard Legat, Bild von Oswald Zintl

Die Wallfahrtswege bezeichnete der Bischof als Pulsadern Europas über alle Sprachgrenzen hinweg. „Überall, wo wir als Christen hinkommen, sind wir zu Hause“, ergänzte Voderholzer. Bischof Tomáš an die Gläubigen: „Ihr seid immer willkommen am Annaberg und bleibt eurer Tradition treu.“

Nachdem Schlusssegen dankte Herbert Konrad allen Helfern und Unterstützern für ihr Engagement um die grenzüberschreitende Wallfahrt nach Plan. Ein herzliches Vergelt‘s Gott sagte er an die Adresse der Sänger und Musiker, an Reinhard Legat für die Neugestaltung des Ehrenwappens und des Wallfahrtsbüchleins, an Rosa Schöner als Wegbereiterin für die Wiederbelebung der Wallfahrt, an Pfarrer Jaroslav Sasek für seinen unermüdlichen Einsatz, an Pilgerführer Max Schön sowie an die verantwortlichen Kommunalpolitiker in Tirschenreuth, Mähring und Planá. Zum Abschluss der Wallfahrt trafen sich alle Pilger zu einem kleinen Fest am Fuße des Gotteshauses.